Firmengeschichte

MASPED-Gruppe:

Die MASPED-Gruppe ist seit ihrer Gründung im Jahre 1948 durch die Zuverlässigkeit, Fachkompetenz und Präzision gekennzeichnet. Unsere über 70 Jahre langen Erfahrungen und die innovative Gedenkweise dienen zusammen die Zielsetzungen, d. h. Ihren Komfort und den Kundenservice. Unsere Gesellschaften halten die soziale Verantwortung, die aktive Teilnahme an Berufsverbänden und die nachhaltige, ethische unternehmerische Denkweise für besonders wichtig. Die erfolgreichen Investitionen der MASPED-Gruppe spielen im Bereich der Transportierung, der Grundstücknutzung, bzw. des Tourismus eine zentrale Rolle. Weitere Informationen

MASPED Logisztika Kft. (Logistik GmbH):

Als „Flaggschiff“ der Gruppe wurde im Jahre 2001 die MASPED Logisztika Kft. begründet, die als eine unabhängige Wirtschaftseinheit Logistik und Zollagent betätigt.

Die Gesellschaft betreibt das beinahe 14.000 m2 große Logistikzentrum von Észak-Pest beim Kreuzungspunkt der Autobahn M3 und der Straße 2/A, welches für die Auftraggeber eine vielfältige Auswahl von Logistikdienstleistungen bietet. Das Terminal von Észak-Pest gewährleistet dem Zollhof Typ 1 den Betriebsraum. Dieser Zollhof erfüllt den Zuständigkeitsbereich des Hauptzollamtes von Gebiet Észak-Pest. Die direkte Anwesenheit eines Zollamtes in der Nähe leistet den Wirtschaftern bei der Abwicklung der elektronischen Verfahren und bei den Prozessen, die aus der örtlichen Verwaltung ausgeschlossen sind, eine bedeutende Hilfe. Es sichert gleichzeitig die berufliche Hilfeleistung, die Mitwirkung und die Beratung für die Kunden, die Zolldienstleistung beanspruchen.

Das zentrale Terminal der Firma, das MASPED PORT Logistikzentrum befindet sich bei dem Freihafen Csepel, wo wir nach einer technischen Modernisierung und Ausbreitung der Lagerkapazitäten auf einem beinahe 33 000 m2 großen Lagerraum zur Verfügung der Auftraggeber stehen. Wir verwerten hier unsere Beziehungen aus dem Straßen-, Eisenbahn- und Wasserverkehr und können dadurch qualitative Logistikdienstleistungen bieten. Die letzte Entwicklung des Terminals erfolgte im Oktober 2018, wo das neue, den heutigen Forderungen entsprechende, 10 000 m2 große, hohe Lager übergeben wurde.

Geschichte der Masped Gruppe

1948: Die Firma beginnt mit dem Betrieb aufgrund eines staatlichen Beschlusses unter dem Namen Masped Magyar Általános Szállítmányozási Rt. (Masped Ungarische Allgemeine Lieferungsaktiengesellschaft)

1954: Entsendung der festen Vertreter zu den wichtigsten europäischen Häfen.

1967: Die Firma wird zu einem festen Mitglied von FIATA. Die Vertretung in Rostock eröffnet sich.

1968 – 1974: Die Abteilungen von Luft- und Containerverkehr werden begründet und das Sammeldepot Csepel beginnt mit seinem Betrieb.

1979: Der pensionierte Generaldirektor von MASPED, György Antal wird zum Vorsitzenden von FIATA bestellt.

1982: Es wird das Hungarosped begründet, das mit dem Hungarocamion ein gemeinsames Unternehmen bildet und dessen Aufgabe die Containerlieferung ist.

1989: Es wird die Magyar Szállítmányozók Egyesülete (Vereinigung der Ungarischen Spediteuren) begründet. Zum Vorsitzenden der Vereinigung wird Kálmán Gelencsér, der Generaldirektor von MASPED bestellt.

1991: Beginn der Privatisierung; die ersten selbstständigen Tochtergesellschaften werden begründet (MASPED-Trias, MASPED Expo, Mafracht).

1992: Die Masped tätigt wieder als Aktiengesellschaft, ihr Name ab dem Zeitpunkt: Masped Első Magyar Általános Szállítmányozási Részvénytársaság (Masped Erste Ungarische Allgemeine Speditions AG). Der Vorstandsvorsitzende: István Kautz, wer zum Vorsitzenden von Szállítmányozók Szövetsége (Verband der Ungarischen Spediteuren) bestellt wird.

1993: Es werden die Niederlassungen auf dem Lande ausgebaut. Es wird ein Gemeinschaftsunternehmen in Moskau und Minsk begründet.

1995: Weitere Expansion auf den östlichen Märkten. Es werden Gemeinschaftsunternehmen in Russland, in Belorussland, in Litauen, in Lettland und in Kasachstan begründet.

1996: Es wird die Vertretung in Rotterdam begründet.

1998: Ab Oktober funktioniert die Firma in der Rechtsform von geschlossener Aktiengesellschaft.

2000: Die MASPED reorganisiert die Tätigkeiten und die einzelne Spedition wird weiterhin durch die unabhängigen Tochtergesellschaften versorgt. Es wird die MASPED-SCHENKER Légi és Tengeri Szállítmányozási Kft. (Luft- und Seespedition GmbH) begründet. Es wird der Wirtschaftszweig für die Grundstückausnutzung begründet.

2003: Die DB Schenker AG erwirbt sich einen Anteil in Höhe von 49,9 % an der MASPED-SCHENKER Légi és Tengeri Szállítmányozási Kft.
In die MASPED CAMION Kft. tritt ein neuer Inhaber ein; Name der Firma ab dem Zeitpunkt: MASPED TLOG Közúti Transzport Logisztika Kft. (Transport in dem öffentlichen Verkehr Logistik GmbH).

2004: Auf dem Standort in Alag von LOGISTIKZENTRUM ÉSZAK-PEST eröffnet sich unter dem Namen MASPED VÁMUDVAR (MASPED ZOLLHOF) das moderne Zentrum für Zolldienstleistungen.

2005: Die Verträge von – ihre Tätigkeit einstellenden – MASPED-RAIL werden ab 01. Januar durch die mit der DB Schenker AG gemeinsam begründete MASPED-RAILOG Kft. übernommen. Durch die Firmengründung knüpft sich die Tätigkeit auf Eisenbahn an den Interessenkreis der Deutschen Bahn.
Die MASPED LOGISZTIKA Kft. zieht in den Standort von Csepel um. Nach der Sanierung der Lager- und Bürogebäude betreibt weiter das Logistikzentrum Csepel unter dem Namen: MASPED PORT.
Die MASPED BTL Kft., die MASPED TT ZÁHONY Kft. und die MASPED RAIL Kft. gehen in die MASPED LOGISZTIKA Kft. auf. Im Laufe des Sommers beginnt das Einkaufszentrum ANNAGORA PARK mit seiner Tätigkeit.
Im Juli eröffnet sich in Siófok das Vier-Sterne-HOTEL AZÚR, in dem die MASPED Zrt. mit Aktienmehrheit Inhaber ist.
Es wird die Rekonstruktion von Horváth Villa Balatonfüred mit der Führung von – unter dem Teileigentum der MASPED stehenden – AL HOLDING beendet.

2006: Die DB Schenker AG erwirbt sich einen Anteil in Höhe von 50-50% an der MASPED-SCHENKER Légi és Tengeri Szállítmányozási Kft. und in der MASPED-RAILOG Vasúti Szállítmányozási Kft. (Eisenbahntransport GmbH)
Die MASPED-SCHENKER Kft. kauft die HUNGAROCARGO Kft an.
Die MASPED TLOG Közúti Transzport Logisztika Kft. schafft Tochtergesellschaften in Rumänien und in der Slowakei.
Die EUROSPED Zrt. gründet Firmen in Rumänien und in Moldau.
Auf dem Bereich von MASPED PORT wird ein isoliertes, 6300 m² großes Hochlager gebaut.
Der ANNAGORA AQUAPARK in Balatonfüred öffnet seine Türen im Juli.

2007: Die MASPED RAIL CARGO Magánvasút Zrt. (Privatbahn geschlossene AG) wird begründet.

2010: Die MASPED Zrt. verkauft ihre Anteile an der MASPED-RAILOG Kft. und der MASPED-SCHENKER Kft. für den anderen Aktionär, für die DB Schenker AG. Durch diesen Schritt gehen beide Firmen in die Schenker Kft. auf – und dadurch entgehen die direkten Transportarten (Eisenbahn, Luft- und Wasserverkehr) aus dem Portefeuille von MASPED und die Konsolidierung des Transportportefeuilles wird beendet. 

2012: Verschmelzung durch Neugründung der MASPED Logisztika Kft. und der MASPED Expo Kft.

2013: Der Umsatz der EUROSPED Zrt. überschreitet die 9 Millionen HUF. Die aktuelle Strukturierung von MASPED Transportportefeuille entsteht.

2014: Das Szegedi Ipari Logisztikai Központ (Gewerbliches Logistikzentrum von Szeged) und die Gebiete des Gewerbeparks werden veräußert.

März 2015: István Kautz, der Vorstandsvorsitzende der MASPED Zrt. ist im Alter von 67 Jahren verstorben, wer gleichzeitig der ehrenamtliche Vorsitzende von Magyar Szállítmányozói és Logisztikai Szolgáltatók Szövetsége (Verband der Ungarischen Spediteuren und Dienstleister) war. Er arbeitete bei unserer Gesellschaft vom 11. Mai 1971 an in verschiedenen Führungspositionen. Von dem Jahr 1992 bis zu seinem Hinscheid war er der Vorstandsvorsitzende der MASPED Zrt. Seine hervorragende Arbeiterschaft spielt in der Firmengeschichte und in der ungarischen Spedition eine besondere Rolle. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Juli 2017: Die Westbay Gruppe – die zu dem Interessenkreis von György Nagy gehört – erwirbt sich an der MASPED Első Magyar Általános Szállítmányozási Zártkörű Részvénytársaság einen bedeutenden Anteil.